Supermoto DM Saison 2022

Der Saisonauftakt zur internationalen deutschen Supermotomeisterschaft 2022 fand dieses Jahr in Schaafheim statt. Hier zeigte sich schon mit einem soliden P7 im Zeittraining, dass Colin in die Top 10 der höchsten deutschen Supermoto-Klasse gehört. Mit P9 und P8 in den beiden Rennläufen bestätigte sich dann seine gute Leistung. Die Rennen in St. Wendel waren neben den heißen Temperaturen um die 37 Grad leider auch von ein wenig Pech verfolgt. Im Zeittraining konnte er seine TM SMK auf P9 stellen. Im 1. Lauf (nach Restart) wurde er leider in eine Kollision verwickelt und musste von P28 aufholen. Das gelang ihm auch mit grandiosen Überholmanövern bis an die Top 10 wieder heran bevor er nach einem erneuten Sturz letztendlich auf P16 durch Ziel kam. Nach dem Start in den 2. Lauf wurde Colin leider von einem Kontrahenten abgeräumt und eine spannende Aufholjagt begann erneut – dieses Mal kam er bis ins gute Mittelfeld bevor er dann wegen eines platten Hinterrrades das Rennen vorzeitig beenden musste. Nichtsdestotrotz haben wir noch nie so eine starke Leistung (sei es Ausdauer, Kampfgeist oder Renn-Management) in den Rennen von Colin gesehen. Das Rennwochenende brachte vielleicht nicht die erwünschten Ergebnisse aber definitiv eine Menge an notwendiger Erfahrung, Erkenntnis und Selbstbewusstsein. Wie viel das bringt konnte man schon beim nächsten Rennwochenende in Wittgenborn beobachten. Das Zeittraining schloss Colin auf P5 ab und sicherte sich in beiden Rennläufen souverän den 7. Platz. No words needed.

Bevor es wieder bei der IDM weiter ging stand aber ein ganz besonderes Event an.

Das Supermoto Of Nations (S1oN) Deutschland Juniorenteam rief und der aktuell schnellste Junior sollte hier natürlich nicht fehlen. Zusammen mit Eddy FRECH und Leon HEIMANN bildete Colin das deutsche Juniorenteam. Das internationale Niveau war sowohl etwas ganz Neues als auch ganz Besonderes. Hier kamen richtig viele gute Fahrer in einem Fahrerlager zusammen und verbrachten ein Wochenende voller Rennerei. Nun galt es aus eigentlichen Kontrahenten und bisherigen Einzelleistungen ein Team zu bilden und gemeinsam gute Ergebnisse zu erzielen. Leider ließ die Vorbereitung seitens Teamchef & Orga-Team hier nur wenige Möglichkeiten und sollte zukünftig definitiv mehr Aufmerksamkeit genießen.

Dennoch konnten beide deutschen Teams einen guten 4. Platz (das Seniorenteam in der Gesamtwertung, das Juniorenteam in der Juniorenwertung) bei dieser Veranstaltung einfahren und besonders die Junioren haben neben jede Menge Spaß auch viele wichtige Erfahrungen mitnehmen können.

Die 4. Runde IDM am Harz-Ring liegt gerade mal ein paar Tage hinter uns. Mit P8 im Zeittraining waren die Erwartungen an die Rennen recht hoch. Diese wurden allerdings im 1. Lauf nach einer Kollision samt folgendem Sturz gedämpft. Colin musste sich demnach mal wieder durch das Feld arbeiten aber schaffte es von P17 souverän auf P9. Der 2. Lauf (nach Restart) begann erfreulicherweise mit einem richtig guten Start. Im weiteren Verlauf hatte er damit zu kämpfen einen Weg am vor ihm fahrenden verletzten Peter MAYERBÜCHLER zu finden als auch den hinterherfahrenden Belgier Nils VANDENBERG zu blocken. Eine Mammutaufgabe, die am Ende einen guten P7 im Sandwich ergab.